SALFEINER SEE MIT DEM QUADROCOPTER

Share

 _MG_7634_5_6_7_8bb

Die langen Tage im Sommer nutzend, haben wir “afterwork” noch schnell eine kleine Sonnenuntergangs-Bergtour zu einem meiner absoluten Lieblingsplätzen unternommen. (Ich habe schon sehr viele tolle Landschaften auf der Welt selbst sehen und bereisen dürfen, jedoch rangiert der Salfeiner See in jedem Fall unter den TOP 10 meiner “Ewigen Favoriten”. Der See liegt auf ca. 2000m, oberhalb von Grinzens, einem kleinen Ort westlich von Innsbruck. Auf einer kleinen Mautstraße kann man noch ein gutes Stück an Höhenmeter gewinnen, bis zu einem gut markierten Wanderparkplatz, noch deutlich vor der Kemater Alm. So kann man in einer “guten” Stunde (ca. 550 hm) ab dem Parkplatz, das wunderschön gelegene Hochplateau mit tollem Bergsee erreichen. Der kurze Anstieg hat uns schon oft dazu verleitet, dort oben die eine oder andere Biwaknacht mit Zelt unter dem Sternenhimmel zu verbringen. Doch heute wollten wir “nur” den Sonnenuntergang genießen, denn es war erst der Anfang einer langen Arbeitswoche. Ich wollte primär dort oben ausnahmsweise einmal nicht nur Landschaftsfotos und Zeitraffersequenzen shooten, sondern meinen neuen DJI Phantom Quadrocopter mit angehängter GOPRO HERO HD Kamera testen. (Der Urlaub im Südwesten der USA ist nicht mehr weit, und bis dahin muss ich mit dem neuen Equipment vertraut sein).
Der Rucksack wurde also kurzer Hand nicht nur mit der “kleinen Spiegelreflexausrüstung” und einer leckeren Brotzeit vollgepackt, sondern es musste noch der Quadrocopter samt Fernsteuerung, Akkus und GoPro mit nach oben. Der Fotorucksack von König leistete da ganz besonders gute Dienste. Aufgrund seiner starren, rechteckigen Form, konnte ich den Quadrocopter bestens auf Rückseite befestigen und sicher auf den Berg transportieren. Die Transportfrage war somit für unseren Urlaub schon einmal geklärt. Für entgegenkommende Bergsteiger musste ich von Hinten wohl wie “Karlson auf dem Dach” mit den Propellern ausgesehen haben!

 

Das Ergebnis unserer Afterworktour könnt ihr weiter unten genießen. Viel Spaß!

 

SONG: PAINTED WATER – THE KING`S RESCUE
http://www.soundclick.com/bands/default.cfm?bandID=875065

Lake Salfeins Tyrol (Austria) from Nicholas Roemmelt on Vimeo.

7 thoughts on “SALFEINER SEE MIT DEM QUADROCOPTER”

  1. Super, sehr schön, die Musik passt prima zur Stimmung und der Quad liegt ruhiger in der Luft als ich dachte. Man kann sich schon auf die kommenden Amerika-Videos freuen. Weiter so, Andreas

  2. Superschönes Bild vom Salfeinsee! Der Schnee und das Alpenglühen sind echt Klasse! Das Video gefällt mir auch sehr gut, toll den See und die Berge von oben zu sehen! Wird bestimmt ein toller Urlaub in den USA mit dem Quadcopter! Wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß und gutes Licht!

  3. Lieber Nick! Das war eine traumhafte Entführung in eine andere Welt….diese Schönheit hat mich zu Tränen gerührt und mir fehlen die Worte. Danke für dieses Erlebnis!
    Herzliche Grüße
    Evi

  4. Wunderbares Video – und tolles Titelbild!
    Das vom DJI Phantom gewohnte bzw. in vielen Videos sichtbare “Jello”-Wackeln fehlt in deinem Filmchen – welche Hero3 (white, silver oder black edition) hast du verwendet? Hast du sie speziell aufgehängt? Und: Wie hast du die Videos nachbearbeitet?

  5. Hallo Florian!
    Schön, daß Dir das Video gefällt.
    Das Video ist noch ohne Gimbal aufgenommen, mit einer Gopro Hero 3 (Black), aufgehängt mit dem DJI Vibrationsdämpferkit weich!!! Vorher hatte ich extremes Jello mit der GoPro Hero 2, seit der 3er nichts mehr. Der Quadrocopter hat Graupner E-Props (ungewuchtet aus der Box) sonst nichts.
    Erst jetzt habe ich einen Arris Brushless Gimbal mit dem ich super zufrieden bin (kein Jello oder oft thematisiertes “Zittern”).
    Stark bearbeitet habe ich das erste Video noch nicht wirklich, da noch nicht im Protune Modus aufgenommen wie heute. Sättigung und Weißabgleich im GoPro Cineform Studio (free). Schnitt, Blenden, Titel und Musik in Adobe Premiere Pro (da geht aber jedes andere Schnittprogramm auch für unter 100 Eur). Es war am See richtig windstill, was meinen Anfängerkünsten im Modellflug (3 Wochen vorher zum ersten Mal geflogen) ziemlich entgegengekommen ist. Wenn Du den Film genau anschaust wirst Du merken, daß ziemlich viele Schnitte bzw. Blenden im Movie sind. Da kommt dann das verwackelte Filmmaterial ins Spiel, welches sicher mehr als die Hälfte ausgemacht hatte (3 Akkus hintereinander verflogen). Die Verwackelungen resultierten jedoch eher aus meinen mangelnden Flugkünsten als durch Jello!
    Falls Du noch Fragen hast, jederzeit gerne!
    Liebe Grüße
    Nick

  6. Pingback: Frei Klavier

Leave a Reply