BEI DEN GRAUREIHERN

Share

 

Graureiher gehören für mich zu den schönsten Vögeln der Welt und so habe ich mich sehr gefreut, daß ich kürzlich die Möglichkeit dazu hatte, diese wunderschönen Tiere in perfekter Fotodistanz beobachten und fotografieren zu können. Johannes Lechner, ein Fotokollege aus der VTNÖ hatte eine kleine Kolonie beim Brüten nicht nur ausfindig machen können, sondern auch den perfekten Fotospot dafür ausgekundschaftet. (Johannes, vielen Dank noch einmal für Dein Vertrauen!)

Die sehr scheuen Graureiher nisten bevorzugt auf den Wipfeln der Bäume und sind somit auf ebener Fläche nicht optimal zu fotografieren.

Die Nester die Johannes ausfindig gemacht hatte, befanden sich jedoch hinsichtlich ihrer Position in Hanglage, in Relation zu einer oberhalb befindlichen Schotterstraße so ideal, daß man sowohl nahezu auf Augenhöhe in das Nest blicken konnte und gleichzeitig man jedoch so weit entfernt war, daß die brütenden Vögel durch unsere Anwesenheit nicht gestört wurden. Dadurch daß jeden Tag einige Spaziergänger auf der Schotterstraße unterwegs waren, schienen die Elternvögel vollkommen entspannt und das ohne jegliche Tarnung unsererseits.

Auf Grund der Distanz war es jedoch nötig mit einem 1.5 – 2 X Konverter am mindestens 500mm Objektiv zu arbeiten.

 

2 thoughts on “BEI DEN GRAUREIHERN”

  1. Klasse Bilder Nick! Am besten gefällt mir das mit dem Jungen. Hab vor kurzem auch einen Reiher bei einer Radtour nach Andechs beobachten können. Muß mal schauen ob der öfter an dem Weiher ist. Ist schon ein tolles Erlebnis so einem Reiher zuzuschauen!

Leave a Reply